Unter dem Motto „Obacha“ veranstaltet Killaloe gelegentlich gemeinsame Abende mit schwäbischen Liedern und Kabarett mit den Betzinger Putzfrauen Lina und Babett.

Inbewährter Manier nehmen die beiden „Virtuosinnen für auf hochglanz gebrachte Fettnäpfchen“ (Lokalzeitung) kein Blatt vor den Mund: Gesundheitsreform oder die Hinterlassenschaften vom kürzllich verstorbenen Bäsle....so manche Themen des täglichen Lebens werden aufgewirbelt.
Lina (Petra Binsch) & Babett (Waltraud Sowada) sind durch Auftritte z.B. bei den Reutlinger Mundartwochen bekannt und „gefürchtet“, weil sie nicht derb, sondern feinsinnig mit ihren Staubwedeln immer aktuell sind und in der richtigen Wunde rühren.

Umrahmt werden die Schwäbischen Abende durch „obachene“ neue schwäbische Lieder über die schwäbische Küche oder den Wunsch „I wedd amol a Frau sei...“ bis hin zur musikalischen Antwort auf die Frage, was die Evolution aus dem Schwaben gemacht hat.
„I sag nix – soviel wird mr au no saga derfa“ solche und ähnliche schwäbische Redewendungen und Anekdoten zielen während des Abends direkt auf die Lachmuskeln der Besucher.

Musikalisch verstärkt wird Killaloe und Lina & Babett von Klaus Tröster mit seiner Ballade über die „Urlaubsfahrt nach Jessolo“ oder dem „Terminator am Rohr“.